Saturday, October 23rd 2021, 8:36pm UTC+2

You are not logged in.

PaRaNoId

Hall Of Fame

Date of registration: May 28th 2007

Posts: 280

141

Monday, February 1st 2021, 9:32pm

Am 12.4.10 ging diese Geschichte los und zwar mit einem
pinken Gnom, der am frühen Abend die Sterne aus nächster Nähe beäugte und sich dabei
mit einem Tauren über den Sinn von WoW unterhält. Dabei bemerkte er,
dass der Taure wie wild ein riesiges Stück Fleisch versucht zu
verschlingen.


Der vegetarische Gnom schaut ihn mit einer grünen Brille an und fragt sich
warum ein Taure, ein Steak, vielleicht einen Verwandten, zu sich nimmt.


Der Taure flüstert zu dem Gnom:" Ich liebe Dich!"
Daraufhin wird der Gnom furchtbar hysterisch und rennt gegen das grüne Auto.
"Warum steht hier eine Banane neben diesem Sack voller Schminke aus
Silbermond?" Während dessen kommt eine Blutelfe dazu und stiehlt den
Ruhestein des Tauren. Clever wie sie von Geburt an viele Ziegelsteine
fressen, dachte der Taure.


2 Tage danach musste er auf einem Dach einen anderen Gnom fesseln,
woraufhin dieser dann explodierte und überall Fussel auf den Fesseln hängen blieben.
Daraufhin dachte sich der explodierte Gnom:" Warum kann ich jetzt aufeinmal so
gut tanzen wie die wundervollen Tauren?" Kein Zweifel, er tanzte jetzt bewundernswert.
Jedoch fehlte ihm ein lebenswichtiges Organ die beiden Nieren. Er muss dringend zu einem Nierenhändler.
Der verteilte Nierenhiebe und aß dabei kleine dicke Gnome wie Chips zum Dessert. Das Problem war aber nicht die Art wie er die
Innerreien eines grauen Elekks anzündete, sondern das er die Äxte im Inventar einfach vergessen hatte.


Am nächsten Tag ging er in eine Kneipe, um einem seiner Anhänger eins
reinzuwirgen. Doch plötzlich kam seine übergigantische tauren oma
und zwang ihn seiner arbeit nachzugehen. Dies tat er, weil er seine Oma
sehr liebte. Während er ruhig Glückskeks-Texte schrieb und die
neue PlayChar anstarrte, weil er wissen wollte was das war. Niemand
hatte eine Ahnung wie das dahin gekommen war. Man vermutet aber stark ,
dass der Taure stark besoffen war und er deshalb die PlayChar dort vergessen hatte und deshalb nichts mehr wusste.
Als er dann endlich wieder zu seiner Oma kam, fühlte er eine große Erleichterung. Dann passierte etwas schreckliches.


Seine Oma begann ein Murloc-Kostüm anzuziehen und wie wild in der Luft herum zu springen.
Dies erschreckte ihn und er lief zum Orc-Präsidenten Charlie um ihm aufs äußerste um Hilfe zu bitten.
Allerdings kam die Oma gerade in diesem moment vom Weg ab und rempelte den bösen Wolf an, der erschreckte sich und sprang
die Oma an. Die Oma nahm ihren Regenschirm und schrie: " MurlocBadeTime!".
Und dann geschah etwas schreckliges. Sie stürzte sich in den nächsten freien Sangria-Eimer in
dem sie 21 Bahnen schwamm
PaRaNoId
the most paranoid
Gamer
  • Go to the top of the page

Date of registration: Jan 17th 2011

Posts: 113

142

Saturday, April 17th 2021, 7:24pm

Am 12.4.10 ging diese Geschichte los und zwar mit einem
pinken Gnom, der am frühen Abend die Sterne aus nächster Nähe beäugte und sich dabei
mit einem Tauren über den Sinn von WoW unterhält. Dabei bemerkte er,
dass der Taure wie wild ein riesiges Stück Fleisch versucht zu
verschlingen.


Der vegetarische Gnom schaut ihn mit einer grünen Brille an und fragt sich
warum ein Taure, ein Steak, vielleicht einen Verwandten, zu sich nimmt.


Der Taure flüstert zu dem Gnom:" Ich liebe Dich!"
Daraufhin wird der Gnom furchtbar hysterisch und rennt gegen das grüne Auto.
"Warum steht hier eine Banane neben diesem Sack voller Schminke aus
Silbermond?" Während dessen kommt eine Blutelfe dazu und stiehlt den
Ruhestein des Tauren. Clever wie sie von Geburt an viele Ziegelsteine
fressen, dachte der Taure.


2 Tage danach musste er auf einem Dach einen anderen Gnom fesseln,
woraufhin dieser dann explodierte und überall Fussel auf den Fesseln hängen blieben.
Daraufhin dachte sich der explodierte Gnom:" Warum kann ich jetzt aufeinmal so
gut tanzen wie die wundervollen Tauren?" Kein Zweifel, er tanzte jetzt bewundernswert.
Jedoch fehlte ihm ein lebenswichtiges Organ die beiden Nieren. Er muss dringend zu einem Nierenhändler.
Der verteilte Nierenhiebe und aß dabei kleine dicke Gnome wie Chips zum Dessert. Das Problem war aber nicht die Art wie er die
Innerreien eines grauen Elekks anzündete, sondern das er die Äxte im Inventar einfach vergessen hatte.


Am nächsten Tag ging er in eine Kneipe, um einem seiner Anhänger eins
reinzuwirgen. Doch plötzlich kam seine übergigantische tauren oma
und zwang ihn seiner arbeit nachzugehen. Dies tat er, weil er seine Oma
sehr liebte. Während er ruhig Glückskeks-Texte schrieb und die
neue PlayChar anstarrte, weil er wissen wollte was das war. Niemand
hatte eine Ahnung wie das dahin gekommen war. Man vermutet aber stark ,
dass der Taure stark besoffen war und er deshalb die PlayChar dort vergessen hatte und deshalb nichts mehr wusste.
Als er dann endlich wieder zu seiner Oma kam, fühlte er eine große Erleichterung. Dann passierte etwas schreckliches.


Seine Oma begann ein Murloc-Kostüm anzuziehen und wie wild in der Luft herum zu springen.
Dies erschreckte ihn und er lief zum Orc-Präsidenten Charlie um ihm aufs äußerste um Hilfe zu bitten.
Allerdings kam die Oma gerade in diesem moment vom Weg ab und rempelte den bösen Wolf an, der erschreckte sich und sprang
die Oma an. Die Oma nahm ihren Regenschirm und schrie: " MurlocBadeTime!".
Und dann geschah etwas schreckliges. Sie stürzte sich in den nächsten freien Sangria-Eimer in
dem sie 21 Bahnen schwamm und dann betrunken
  • Go to the top of the page

Zankleda male

Hall Of Fame

Date of registration: Jul 15th 2008

Posts: 145

143

Sunday, April 25th 2021, 7:48pm

Am 12.4.10 ging diese Geschichte los und zwar mit einem
pinken Gnom, der am frühen Abend die Sterne aus nächster Nähe beäugte und sich dabei
mit einem Tauren über den Sinn von WoW unterhält. Dabei bemerkte er,
dass der Taure wie wild ein riesiges Stück Fleisch versucht zu
verschlingen.


Der vegetarische Gnom schaut ihn mit einer grünen Brille an und fragt sich
warum ein Taure, ein Steak, vielleicht einen Verwandten, zu sich nimmt.


Der Taure flüstert zu dem Gnom:" Ich liebe Dich!"
Daraufhin wird der Gnom furchtbar hysterisch und rennt gegen das grüne Auto.
"Warum steht hier eine Banane neben diesem Sack voller Schminke aus
Silbermond?" Während dessen kommt eine Blutelfe dazu und stiehlt den
Ruhestein des Tauren. Clever wie sie von Geburt an viele Ziegelsteine
fressen, dachte der Taure.


2 Tage danach musste er auf einem Dach einen anderen Gnom fesseln,
woraufhin dieser dann explodierte und überall Fussel auf den Fesseln hängen blieben.
Daraufhin dachte sich der explodierte Gnom:" Warum kann ich jetzt aufeinmal so
gut tanzen wie die wundervollen Tauren?" Kein Zweifel, er tanzte jetzt bewundernswert.
Jedoch fehlte ihm ein lebenswichtiges Organ die beiden Nieren. Er muss dringend zu einem Nierenhändler.
Der verteilte Nierenhiebe und aß dabei kleine dicke Gnome wie Chips zum Dessert. Das Problem war aber nicht die Art wie er die
Innerreien eines grauen Elekks anzündete, sondern das er die Äxte im Inventar einfach vergessen hatte.


Am nächsten Tag ging er in eine Kneipe, um einem seiner Anhänger eins
reinzuwirgen. Doch plötzlich kam seine übergigantische tauren oma
und zwang ihn seiner arbeit nachzugehen. Dies tat er, weil er seine Oma
sehr liebte. Während er ruhig Glückskeks-Texte schrieb und die
neue PlayChar anstarrte, weil er wissen wollte was das war. Niemand
hatte eine Ahnung wie das dahin gekommen war. Man vermutet aber stark ,
dass der Taure stark besoffen war und er deshalb die PlayChar dort vergessen hatte und deshalb nichts mehr wusste.
Als er dann endlich wieder zu seiner Oma kam, fühlte er eine große Erleichterung. Dann passierte etwas schreckliches.


Seine Oma begann ein Murloc-Kostüm anzuziehen und wie wild in der Luft herum zu springen.
Dies erschreckte ihn und er lief zum Orc-Präsidenten Charlie um ihm aufs äußerste um Hilfe zu bitten.
Allerdings kam die Oma gerade in diesem moment vom Weg ab und rempelte den bösen Wolf an, der erschreckte sich und sprang
die Oma an. Die Oma nahm ihren Regenschirm und schrie: " MurlocBadeTime!".
Und dann geschah etwas schreckliges. Sie stürzte sich in den nächsten freien Sangria-Eimer in
dem sie 21 Bahnen schwamm und dann betrunken über Baine´s mächtigen
~ RELIGION OF FEAR ~
**************************************************************
** ~ Killaahstorm :: Nachtelf Druide :: Stufe 70 ~ **
** ~ Killahhunter :: Nachtelf Jäger :: Stufe 70 ~ **
********************************************************
  • Go to the top of the page

Similar threads